Natura-2000-Managementplanung

Pflege- und Entwicklungsplanung / Managementplanung

 

Mit dem Pflege- und Entwicklungsplan (PEP) und der Managementplanung für die Natura 2000-Gebiete (FFH-MP) hat das Landesamt für Umwelt (LfU) im Jahr 2009 eine flächendeckende Naturschutzfachplanung für das Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin beauftragt.

Die Managementpläne, die für die nach europäischem Recht geschützten Natura-2000-Gebiete erarbeitet werden, werden in den PEP integriert, so dass schließlich den Behörden ein flächendeckendes Planwerk zur Verfügung steht. Bearbeitet wird die Planung von einer Arbeitsgemeinschaft aus drei Büros mit Sitz in Brandenburg: entera Umweltplanung & IT, Öko-Log Freilandforschung und das Institut für angewandte Gewässerökologie (IaG).

Die beiden Naturschutzfachpläne legen Ziele und Maßnahmen für die Erhaltung regional, national und europaweit bedeutsamer Biotope (= Lebensräume), Pflanzen- und Tierarten fest. Sie sind die naturschutzfachliche Arbeitsgrundlage für die Biosphärenreservatsverwaltung für die kommenden 10-15 Jahre. Als Grundlage für die Planungen wird zunächst der aktuelle Zustand der Natur und Landschaft im Biosphärenreservat analysiert und bewertet. Dazu müssen die vorhandenen Grundlagendaten durch Erhebungen im Gelände aktualisiert und ergänzt werden. Die Geländearbeiten starteten im Jahre 2010 und wurden bis 2013 fortgesetzt. Sie umfassen vor allem die Erhebung von Tier- und Pflanzenarten sowie von Biotopen und Daten zur Gewässerqualität. Das Jahr 2013 waren der 2. Jahreshälfte vorwiegend von den Planungsarbeiten geprägt, die auf den Erhebungsergebnissen aufbauen.

Um die laufende FFH-Managementplanung und die erforderlichen Abstimmungsprozesse möglichst effektiv zu organisieren, werden die Pläne nach regionalen Schwerpunkten gebündelt bearbeitet. Nach Fertigstellung von drei kleineren Probegebieten wurden zunächst Gebiete im Südosten des Biosphärenreservats bearbeitet.

2013 wurden die ersten 11 Entwürfe für FFH-Gebiete erarbeitet. Die ersten Entwürfe konnten bereits den jeweiligen regionalen Arbeitsgruppen, die sich aus Mitgliedern des Kuratoriums, Trägern öffentlicher Belange und einer Auswahl von Akteuren zusammensetzen, erfolgreich diskutiert werden. Dabei konnten sich die Teilnehmer der Arbeitsgruppen zuvor via Internet über die Entwürfe informieren und ihre Anregungen und Bedenken einbringen. Nach einer Sichtung und Abwägungen wurden die Entwürfe nochmals überarbeitet und öffentlich ausgelegt.

Die betreffenden Unterlagen und Karten sind unter der Internetadresse:

www.planung-brsc.org  für jedermann zugänglich.


        

Übersichtskarte, Legende:
Grenze Biosphärenreservat (grüne Linie), FFH-Gebiete (grüne Schraffur), FFH-Gebiete mit ausgelegten Managementplänen (orange Umrahmung).
Quelle: LUGV, GR3, Verwaltung Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin 2015

Betreffende FFH Gebiete

Name des FFH-Gebiets

FFH-Gebiet Nr. 21 „Buchheide (Templiner Forst)“ EU-Nr. DE2947-301

FFH-Gebiet Nr. 22 „Großer Briesensee“, EU-Nr. DE 2847-301

FFH-Gebiet Nr.23 „Labüskewiesen“, EU-Nr. DE 2847-302;

FFH-Gebiet Nr. 120 „Arnimswalde“, EU-Nr. DE 2848-301

FFH-Gebiet Nr. 121 „Bollwinwiesen/Großer Gollinsee“, EU-Nr. DE 2947-302;

FFH-Gebiet Nr. 122 „Breitenteichsche Mühle“, EU-Nr. DE 2950-301

FFH-Gebiet Nr. 124 „Endmoränenlandschaft bei Ringenwalde“, EU-Nr. DE 2948-302

FFH-Gebiet Nr.125 „Eulenberge“, EU-Nr. DE 2848-302

FFH-Gebiet Nr. 127 „Fischteiche Blumberger Mühle“, EU-Nr. DE 2949-301

FFH-Gebiet Nr. 128 „Grumsiner Forst / Redernswalde“, EU-Nr. DE 2949-302

FFH-Gebiet Nr. 129 „Hintenteiche bei Biesenbrow“, EU-Nr. DE 2849-301

FFH-Gebiet Nr. 130 „Kanonen-und Schlossberg, Schäfergrund“, EU-Nr. DE 3149-301

FFH-Gebiet Nr. 132 „Kienhorst/Döllnseen/Eichheide“, EU-Nr. DE 3047-301

FFH-Gebiet Nr. 134 „Krinertseen“, EU-Nr. DE 2948-303

FFH-Gebiet Nr.137 „Melzower Forst“, EU-Nr. DE 2849-302;

FFH-Gebiet Nr. 138 „Niederoderbruch“, EU-Nr. DE 3149-302

FFH-Gebiet Nr. 139 „Plagefenn“, EU-Nr. DE 3149-303

FFH-Gebiet Nr. 140 „Poratzer Moränenlandschaft“, EU-Nr. DE 2948-304;

FFH-Gebiet Nr. 141 „Reiersdorf“, EU-Nr. DE2947-303

FFH-Gebiet Nr. 143 „Winkel“, EU-Nr. DE2948-305

FFH-Gebiet Nr.146 „Suckower Haussee“, EU-Nr. DE 2849-303

FFH-Gebiet Nr.214 „Schnelle Havel“, EU-Nr. DE 3146-301 (nur BR)

FFH-Gebiet Nr. 232 „Buckowseerinne“, EU-Nr. DE 3148-302

FFH-Gebiet Nr. 233 „Pimpinellenberg“, EU-Nr. DE 3150-301

FFH-Gebiet Nr. 234 „Rarangsee“, EU-Nr. DE 3047-302

FFH-Gebiet Nr. 235 „Tongruben Neuenhagen“, EU-Nr. DE 3150-302

FFH-Gebiet Nr. 258 „Kronhorst – Groß Fredenwalde“, EU-Nr. DE 2848-303;

FFH-Gebiet Nr. 260 „Groß-Ziethen“, EU-Nr. DE 3049-302

FFH-Gebiet Nr. 261 „Steinhöfel-Schmiedeberg-Friedrichsfelde“, EU-Nr. DE 2849-304

FFH-Gebiet Nr. 262 „Brodowin-Oderberg“, EU-Nr. DE 3050-301

FFH-Gebiet Nr. 264 „Gabower Hangkante“, EU-Nr. DE 3150-303

FFH-Gebiet Nr. 341 „Döllnfließ“, EU-Nr. DE 3047-303;

FFH-Gebiet Nr.343 „Kölpinsee“, EU-Nr. DE 2847-303

FFH-Gebiet Nr. 344 „Lindhorst“, EU-Nr. DE 3048-301

FFH-Gebiet Nr. 345 „Lübbesee“, EU-Nr. DE 2947-304;

FFH-Gebiet Nr. 346 „Parsteinsee“, EU-Nr. DE 3049-303

FFH-Gebiet Nr. 347 „Werbellinkanal“, EU-Nr. DE 3048-302;

FFH-Gebiet Nr. 414 „Polsensee“, EU-Nr. DE 2947-305

FFH-Gebiet Nr. 422 „Tiefer See“, EU-Nr. DE 3050-302

FFH-Gebiet Nr. 576 „Finowtal – Ragöser Fließ“, EU-Nr. DE 3149-304

FFH-Gebiet Nr. 577 „Trockenhänge Oderberg-Liepe“, EU-Nr. DE 3150-304

FFH-Gebiet Nr. 606 „Sernitz-Niederung und Trockenrasen“, EU-Nr. DE 2949-303

FFH-Gebiet Nr.623 „Uckerseewiesen“, EU-Nr. DE 2749-301;

FFH-Gebiet Nr.736 „Oberückersee“, EU-Nr. DE 2849-325

FFH-Gebiet Nr. 737 „Breitefenn“, EU-Nr. DE 3150-325