Zuschüsse für Quartierskonzepte und Sanierungsmanager - Informationsveranstaltung am 15.Februar 2019

Angermünde – Um das Klima zu schützen ist es notwendig, den Ausstoß von Kohlendioxid drastisch zu reduzieren. Die Bundesregierung hat sich zum Ziel gesetzt, die Treibhausgasemissionen im Bereich der Gebäudebewirtschaftung gegenüber 1990 bis zum Jahr 2020 um 40 Prozent und bis zum Jahr 2050 um 80 bis 95 Prozent zu senken.

Um diese Klimaschutzziele zu erreichen wurde u.a. das Programm "Energetische Stadtsanierung" ins Leben gerufen. Durch die Förderung integrierter Quartierskonzepte sowie eines Sanierungsmanagements soll die Abgabe des Klimaschädlichen Gases im Bereich der Öffentlichen-, Wohn- und Gewerbebauten verringert werden.

Zu den Förderkonditionen und Förderinhalten des Programms wird  Dr. Alexander Reis (Institut für angewandtes Stoffstrommanagement – IfaS) im Rahmen einer zentralen Informationsveranstaltung im Rathaus Angermünde sprechen.

Frieder Mundt, Projektmanager des ZENAPA-Projektes im UNSESCO Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin, wird die Veranstaltung eröffnen, moderieren und für weitere Fragen als Ansprechpartner zur Verfügung stehen.

Im Fokus der Veranstaltung stehen die Herausforderungen und Möglichkeiten für Kommunen beim Klimaschutz. Anhand von praktischen Beispielen werden die Möglichkeiten der Verbesserung des Klimaschutzes u.a. durch entsprechende Quartierskonzepte, der Sanierung öffentlicher Gebäude, Fotovoltaik, LED-Straßenbeleuchtung und Nahwärme aufgezeigt. Fördermöglichkeiten durch das KfW-Programm 432 und andere Finanzierungsprogramme, wie z.B. aus der Nationalen Klimaschutzinitiative – NKI werden ebenfalls vorgestellt.

Wann:  Freitag, 15. Februar 2019, 10.00 Uhr Wo:  Rathaus Angermünde, Rathaussaal, Markt 24, 16278 Angermünde

Für Rückfragen: Frieder Mundt, Projektmanager des EU-LifeKlimaschutzprojektes ZENAPA im UNSESCO Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin, Hoher Steinweg 5-6, 16278 Angermünde, E-Mail: frieder.mundt@lfu.brandenburg.de, Tel.: 03331 – 3654 25

Gebiet

  • Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin

Meldung vom 24.01.2019