Nisthilfen für Insekten in neun Angermünder Ortsteilen

Am 27. Juni wurde im Rahmen des Insektenschutzprojektes „BROMMI“ zusammen mit Monika Stürmann, Ortsvorsteherin von Altkünkendorf, sowie Vertretern der Stadt Angermünde, die erste von neun geplanten Nisthilfen für Insekten errichtet.

Das Insektenschutzprojekt „BROMMI“ im Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin kooperiert mit der Stadt Angermünde und stellt Nisthilfen für neun Angermünder Ortsteile zur Verfügung. Die erste wurde am 27. Juni in Altkünkendorf errichtet.

Die 1,70 Meter hohen Nisthilfen der Firma „Wildbienenglück“ sind gefertigt aus FSC®-zertifiziertem Fichtenholz. Mit ihren unzähligen Röhren aus Schilf können sie vielen Wildbienen als Brutstätte und Überwinterungsmöglichkeit dienen. Eine seitlich angebrachte Tafel informiert darüber, dass Insekten nicht nur artenreiche Blühpflanzen als Nahrungsgrundlage benötigen, sondern auch natürliche Nist- und Überwinterungsmöglichkeiten.

Überlebenswichtig für die Sechsbeiner sind ungestörte Bereiche in der Landschaft und in den Gärten - zum Beispiel unbedeckte Bodenstellen ab einem Quadratmeter, Sandhaufen, lehmige Böschungskanten, sowie Totholz- oder Lesesteinhaufen. Bedeutsam sind auch wildere Ecken in den Gärten, wo Insekten gern markhaltige Pflanzenstängel oder Zweige zum Nisten verwenden, die bis zum nächsten Frühjahr nicht abgeschnitten werden.

Die beiden Projektmanagerinnen des BROMMI-Projektes im Biosphärenreservat Schorfheide- Chorin - Heidi Lehmann und Hanna Rubenbauer – suchen das Gespräch mit den Einwohnerinnen und Einwohnern der Ortsteile, in denen die Nisthilfen installiert werden: Welche weitere Maßnahmen helfen Insekten? Welche Grünflächen können vielleicht auch seltener gemäht werden? Oder welche regionalen Blühpflanzen können eingesät oder gepflanzt werden?

Zur Kooperation mit der Stadt Angermünde gehört weiterhin die Erprobung von insektenfreundlicher Mähtechnik auf kommunalen Grünflächen und Säumen. Das BROMMI-Projekt stellt dafür eine neu angeschaffte Gerätekombination zur Verfügung.

Weitere Informationen zum Projekt finden Sie hier.

 

On June 27th, as part of the “BROMMI” insect protection project, the first of nine planned nesting aids for insects was erected together with Monika Stürmann, a representative of the city of Angermünde. The insect protection project "BROMMI" in the biosphere reserve Schorfheide-Chorin cooperates with the city of Angermünde and provides nesting aids for nine districts of Angermünde.

Further information about the project here.

Gebiet

  • Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin

Meldung vom 12.07.2022