Morgenspaziergang im Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin zum Start der Kampagne „Verrückt auf Morgen“

„Verrückt auf Morgen“ ist eine Initiative der Nationalen Naturlandschaften e.V., die in dieser Woche mit einem Morgenspaziergang in allen 18 deutschen Biosphärenreservaten startet. Ziel der Kampagne ist es, die Relevanz der deutschen Biosphärenreservate bekannt zu machen und ihre Mission voranzubringen: für eine nachhaltige Zukunft auf unserem Planeten einzustehen.

Am 25. April lud das UNESCO-Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin zu einem Morgenspaziergang nach Joachimsthal ein. Der Einladung sind Mitglieder des Kuratoriums, wie Frederik Bewer (Kuratoriumsvorsitzender und Bürgermeister der Stadt Angermünde), mit dem Prüfzeichen des Biosphärenreservates ausgezeichnete Betriebe sowie Pressevertreter gefolgt.

Nach einer Begrüßung durch die Bauamtsleiterin des Amts Joachimsthal, Claudia Ostwald, vor der historischen Schinkelkirche in Joachimsthal eröffnete der Leiter des Biosphärenreservates Dr. Martin Flade die Veranstaltung und erläuterte die Ziele und Bestandteile der Imagekampagne.

Von Rügen bis zum Berchtesgadener Land und vom Bliesgau im Saarland bis zur Schorfheide in Brandenburg: Biosphärenreservate in Deutschland verändern die Welt mit innovativen Ideen, um ein nachhaltiges, ressourcenschonendes und klimafreundliches Miteinander von Mensch und Natur für uns alle zu ermöglichen. Die Biosphärenreservate sind Modellregionen der Zukunft, die das Leben von morgen erproben.

Mit Detlev Buck als Schirmherrn, einem Mitmachwettbewerb für junge Menschen, einer Roadshow mit über 60 Veranstaltungen in ganz Deutschland und vielen Online-Aktivitäten bringt die Imagekampagne die 18 deutschen Biosphärenreservate und ihre wichtigen Aufgaben ins Bewusstsein der Menschen.

Gemeinsam mit Mitarbeitenden der Naturwacht und der Verwaltung des Biosphärenreservates begaben sich die Teilnehmenden danach auf einen ausgedehnten Spaziergang auf dem „Schulseerundweg“. Ziel war das BIORAMA-Projekt in Joachimsthal, von dessen Aussichtsturm sich ihnen ein weiter Blick über große Teile des Biosphärenreservates bot.

Sarah Phillips und Richard Hurding sind die Initiatoren des BIORAMA-Projektes. Das Ehepaar restaurierte den alten Wasserturm 2006 und die „weiße Villa“ nebenan 2016. Auf dem Dach des Wasserturmes installierten sie eine barrierefreie Aussichtsplattform, in der Villa werden wechselnde Ausstellungen gezeigt. Sarah Phillips schilderte den Teilnehmenden die Geschichte des Projektes – das Ehepaar zog Anfang der 2000er-Jahre ganz bewusst in das UNESCO-Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin und ist von der Zielstellung der Biosphärenreservate überzeugt.

Zum Abschluss bot die Bäckerei Wiese - ein mit dem Prüfzeichen des Biosphärenreservates ausgezeichneter Betrieb - eine Verkostung von aus Bio-Mehl gebackenen Broten an und es gab die Möglichkeit zum Austausch bei Kaffee und Kuchen aus dem Café des BIORAMA-Projektes.

Weitere Informationen zur Imagekampagne gibt es auf Instagram und Facebook unter @verruecktaufmorgen, oder unter verrueckt-auf-morgen.de.

Gebiet

  • Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin

Meldung vom 25.04.2022