Naturschutzpreis 2017: Bewerbungsfrist endet am 28. April

Potsdam - Die Stiftung NaturSchutzFonds Brandenburg lobt zum zehnten Mal den Brandenburger Naturschutzpreis aus. Bis zum 28. April 2017 können Vorschläge oder Bewerbungen bei der Geschäftsstelle der Stiftung eingereicht werden.

„Mit dem Brandenburger Naturschutzpreis möchten wir Kinder, Jugendliche und Erwachsene ehren, die sich in besonderer Weise für den Erhalt von Natur und Umwelt in unserem Land engagieren“, betont Brandenburgs Umweltstaatssekretärin Carolin Schilde, die auch Vorsitzende des Stiftungsrats ist. Sie ruft zur regen Teilnahme am Wettbewerb auf.

Die Stiftung NaturSchutzFonds Brandenburg zeichnet mit dem Naturschutzpreis in jedem Jahr richtungsweisende Leistungen im Bereich des aktiven, praktischen Naturschutzes, der nachhaltigen Landnutzung oder auch eine vorbildliche Öffentlichkeitsarbeit und Umweltbildung aus. Darüber hinaus ehrt die Stiftung auch wissenschaftliche, planerische oder wirtschaftliche Leistungen.

Für den Naturschutzpreis der Stiftung können einzelne Personen, Verbände, Vereine oder Unternehmen sowie Schulklassen, Kindergruppen oder Arbeitsgemeinschaften vorgeschlagen werden bzw. sich selbst bewerben. Der Preis richtet sich auch an Menschen, die nicht in Brandenburg leben, sich aber in besonderem Maße um den Schutz von Natur und Landschaft zwischen Elbe und Oder verdient gemacht haben. Der Naturschutzpreis ist mit einem Preisgeld in Höhe von 4.000 Euro dotiert.

 

Für Vorschläge und Bewerbungen sollte ein Formblatt genutzt werden. Dieses steht gemeinsam mit Hinweisen zu Auswahlkriterien und anderen Informationen unter:

www.naturschutzfonds.de.

 

Vorschläge und Bewerbungen bitte bis zum 28. April 2017 an folgende Anschrift:

NaturSchutzFonds Brandenburg

Marc Thiele

Heinrich-Mann-Allee 18/19

14 473 Potsdam

oder per Email an info@naturschutzfonds.de.

Gebiet

  • Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin