Jubiläum des NABU-Naturerlebniszentrums Blumberger Mühle

Am 14. Mai 2017 konnte das NABU-Naturerlebniszentrum Blumberger Mühle seinen zwanzigsten Geburtstag feiern. Es ist das Haupt-Informationszentrum des Biosphärenreservates, und so wurde das Fest auch gemeinsam begangen. Der Leiterin des Zentrums, Dr. Aija Torkler, und Dr. Ulrike Garbe, Leiterin des Biosphärenreservates Schorfheide-Chorin, war die Freude über den Anlass des Festes buchstäblich ins Gesicht geschrieben.

Als offizielle Gäste konnten der Generalsekretär der Bundesstiftung Umwelt, Dr. Heinrich Bottermann, der Geschäftsführer des NABU Deutschland e.V., Leif Miller, der Landrat der Uckermark, Dietmar Schulze, und nicht zuletzt die Staatssekretärin des brandenburgischen Umweltministeriums, Frau Dr. Schilde, begrüßt werden.

Es gab Gelegenheit zu Rückschau und Resümee, was alles in den zurück liegenden zwanzig Jahren entwickelt wurde. Nach der Errichtung des höchst ungewöhnlichen Baues und der Gestaltung eines Außengeländes mit Garten, Tastpfad, Streuobstwiese und Insektenhotel kamen auch Tiere: Schafe weiden auf den Freiflächen, Mangalitza-Schweine fühlen sich in ihrem Gehege wohl, und seit 2003 leben Europäische Sumpfschildkröten im eigens für sie geschaffenen kleinen Gewässer.

In den angelegten Teichen brodelt es gerade im Frühling vor Leben: Rotbauchunken, Laubfrösche, Grünfrösche und Molche leben darin und geben ihre Konzerte. Vögel zwitschern in den Bäumen in vielfältigsten Stimmen, und extra zum Fest sangen gleich mehrere Nachtigallen in dem parkartig gestalteten Gelände.

Von Anfang an gehörte die Naturwacht des Biosphärenreservates zum Infozentrum. Sie leistet einen großen Teil der Umweltbildungsarbeit, und am Festtag hielt sie ebenfalls Angebote mit Bildungs-Anteil bereit: wer wollte, konnte sich am Stand einen Smoothie aus den verschiedenen Kräutern der Uckermark zubereiten lassen - nicht ohne vorher zu erfahren, welche wertvollen Inhaltsstoffe die wilden Pflanzen und Gartenkräuter enthalten.

Der Geburtstag war ein öffentliches Fest, eingeladen war neben den offiziellen Festgästen die gesamte Öffentlichkeit. So gestaltete sich der Tag zu einer fröhlichen, entspannten Feier mit viel handgemachter Musik, die aus mehreren Ecken des großen Freigeländes mal als Flötenkonzert, mal als Streicher-Einlage erklang. Aktionen wie die Herstellung von Terra preta oder Garten-Gestaltung reihten sich in die lockere Abfolge von interessanten Kurzvorträgen und sehr persönlich vorgetragenen Liedern auf der Bühne. Ein extra für den Tag geschriebenes Theaterstück schilderte in einzelnen Bildern den Werdegang und die 20jährige Geschichte des Hauses.

Viele Ehemalige, Wegbegleiter und Initiatoren waren gekommen, ihr Eindruck war einhellig: großartig, was hier entstanden ist! Und das Team der Blumberger Mühle ist mit seiner Leiterin Dr. Aija Torkler auf einem sehr guten Weg, das Infozentrum zu einem innovativen, einladenden Ort zu machen, wo aktuelle Probleme aufgegriffen und Lösungen angeboten werden. Damit ist sie ein wertvolle, unentbehrlicher Beitrag zur Arbeit des Biosphärenreservates, wo im Kleinen ausprobiert werden kann, was als Angebot zu nachhaltiger und naturverträglicher Lebensweise ins Gebiet ausstrahlen wird.

Gebiet

  • Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin