Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin

Das Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin, nordöstlich von Berlin gelegen, umfasst eine eindrucksvolle Kulturlandschaft mit rund 240 Seen, tausenden Mooren und ausgedehnten Wiesen und Äckern.  Generationen von Menschen prägten die unterschiedlichen Landschaftsformen.

Es ist eine von  weltweit 669 UNESCO-Modellregionen, in denen gemäß dem UNESCO-Programm "Der Mensch und die Biosphäre" (MAB) das Leben und Wirken des Menschen mit der Natur dazu beitragen soll, die gewachsene Kulturlandschaft zu schützen und nachhaltig weiterzuentwickeln.

Das 1990 gegründete Biosphärenreservat ist mit 129.161 Hektar eines der größten Schutzgebiete Deutschlands. Es ist ein Paradies für Wanderer. Große miteinander verbundene Rundwanderwege führen durch Wälder an Seen und Mooren vorbei, viele Seen laden zu einem erfrischenden Bad im glasklaren Wasser ein.

Historische Siedlungen und Bauwerke sind stumme Zeugen der Schorfheider Geschichte. Der traditionelle Choriner Musiksommer in der restaurierten Klosterruine lockt jährlich Hunderttausende Musikfreunde an.
Das stille, dünnbesiedelte Land ist Lebensraum vieler vom Aussterben bedrohter Tier- und Pflanzenarten.  In den naturnahen Wäldern brüten See-, Fisch- und Schreiadler, Kranich und Schwarzstorch. Biber und Fischotter sind über das ganze Schutzgebiet verbreitet.